Adriatic marina

Segeltörn – Kvarner


Marina start
Abfahrt: Marina Punat - 45° 01,3' N 14° 37,6' E

UKW KANAL 17
Dauer: 7 Tage

 Erster Tag: MARINA PUNAT – SV. GRGUR und GOLI OTOK – SUPETARSKA DRAGA (Übernachtung)


Goli otokDie Ausgangsmarina ist die Marina Punat und die Tour führt nach Südwesten an der Insel Krk entlang in Richtung Insel Sv. Grgur.
Sv. Grgur liegt zwischen der benachbarten Inseln: Rab, Krk, Prvić und Goli otok. Ankunft in der Bucht "Sv. Grgur” im Nordwesten der Insel. Die Bucht liegt windgeschützt (außer vom Westen). Dort befindet sich ein Betonkai und das Ankern ist auch möglich. Die Insel ist grün, birgt viele Buchten und Strände und auf der Insel tauschen sich Karst- und Waldlandschaften aus. Vor langer Zeit lag hier ein Frauengefängnis, dessen Reste, obwohl sie ziemlich zerstört worden sind, heute noch sichtbar sind. Unseren Törn setzen wir in Richtung Insel Goli otok, auf der sich die Reste des damals bekanntesten Gefängnisses in Europa befinden, fort. Das Gefängnis wurde im Zweiten Weltkrieg gebaut. Die Insel war ursprünglich ganz kahl. Die Gefangenen haben die Wälder angebaut und Gebäude errichtet. Heute dient diese Insel als Erinnerung an das damalige Regime. Wir legen an der linken Seite der Bucht Melna, die im Westen der Insel liegt und ein Restaurant birgt, an. Die Bucht ist windgeschützt, außer zum Westen. Besichtigung der Insel und des Gefängnisses. Weiterfahrt in Richtung Insel Rab in die Bucht San Marino zum Baden am Sandstrand. Nach dem Baden nehmen wir Kurs auf Supetarska Draga, wo wir die Küche der Insel kosten (Restaurants Belveder, Galeb, More) und übernachten werden - nach Wunsch entweder verankert oder in der Marina.


Zweiter Tag: SUPETARSKA DRAGA – SILBA (Baden) – OLIB (Übernachtung)

OlibAus Supetarska Draga setzen wir unsere Reise nach Süden zur Insel Silba fort. Silba liegt westlich der Stadt Zadar und wird als "das Tor zu Dalmatien" bezeichnet. Sie erstreckt sich nach Norden-Nordwesten-Süden-Südosten. Im engsten Teil der Insel, ungefähr in der Mitte, ist sie nur 700 m breit. Sie ist hammerförmig und die breitere Seite erstreckt sich nach Norden. Der einzige bewohnte Ort auf der Insel ist Silba. Silba birgt viele Sand- und Kieselsteinstrände und das türkisfarbene Meer. Anlegen an der östlichen Seite der Insel - im Hafen - oder Ankern vor dem Hafen (Bojen). Besuch der Ortschaft Silba und Baden an einem der Badestrände. Bei nordöstlichem Wind (Bora) sollte der Osten der Insel vermieden werden. Nach dem Baden auf Silba, segeln wir weiter zur Insel Olib. Olib wird von Nautikern meistens wegen ihrer Buchten und Badestrände besucht. Wichtige Buchten auf der Insel sind: der Hafen Olib - geschützt vor dem nordöstlichen Wind (Bora), östlichen und südlichen Winden ("Nevera"-Unwettergefahr und Gefahr vor westlichen Winden). Im Hafen wurde eine Hafenmole mit Liegeplätzen an beiden Seiten der Mole angelegt. Die Liegeplätze sind mit Strom- und Wasseranschluss ausgestattet. Empfehlenswert für Abendessen (Restaurant Amfora) und Übernachtung. Vor dem Hafen kann man ankern. Andere wichtige Buchten der Insel sind: Slatinica - der schönste Sandstrand auf der Insel, offen zu östlichen Winden, seicht, so dass weit von der Küste geankert werden muss; Sveti Nikola - geschützt vor allen außer vor südlichen Winden, die große Wellen verursachen. Empfehlenswert zum Ankern und Anlegen am Land, wo es einige Ankermasten gibt.


Dritter Tag: OLIB – VELI RAT (Leuchtturm) - IST (Übernachtung)


IstVon Olib aus segeln wir nach Süden zum nordwestlichen Teil der Insel Dugi Otok, genauer gesagt nach Veli rat in die Bucht Pantera. In der Nähe dieser Bucht liegt der Leuchtturm "Veli rat", der eine Sehenswürdigkeit ist, wobei die Bucht ideal zum Erholen und Baden ist. In der Nähe befindet sich auch eine Marina mit Restaurant. Von Veli rat aus fahren wir nach Norden zur Insel Ist. Ankunft im Hafen im Süden der Insel Ist. Liegeplätze liegen an der Innen- und Außenseite der Haupthafenmole und am äußeren Teil der kleineren Mole. Diese Liegeplätze sind mit Muringen und Strom- und Wasseranschlüssen ausgestattet. Südöstlich der Hauptmole sind ca. 20 Bojen. Der Ankerbereich liegt südöstlich von den Bojen. Passen Sie bitte auf, dass Sie den Verkehr nicht beeinträchtigen. Die Bucht ist vor allen Windrichtungen außer vor Föhnwinden geschützt. Ortsbesichtigung, gutes kulinarisches Angebot (Restaurants Carruba, Katy), Übernachtung.



Vierter Tag: IST – SUSAK (Baden und Übernachten)


SusakVon der Insel Ist aus segeln wir an den Inseln Premuda, Ilovik und Lošinj entlang in Richtung Nordwesen zur Insel Susak. Ankunft im Nordosten der Insel Susak. Beim Anlegen im Hafen sollten Sie den versenkten Steg beachten (mit roter Laterne markiert). Susak ist eine Kleininsel, die für ihre seichten Sandbuchten, wunderschönen Trachten und den gelblichen Staub, aus dem die Insel besteht, bekannt ist. Dieser Staub macht sie zur einzigartigen Mittelmeerinsel. Im Hafen Susak befinden sich drei Molen, wobei an der großen Mole Katamarane anlegen können. Vor einigen Jahren wurde die Mole gründlich saniert, um das Anlegen der Katamarane zu ermöglichen, wobei die mittlere Mole, die den Hafen von Südosten schützt, und die kleine Mole auch noch vorhanden sind. Das Revier der Insel Susak ist natürlich vor allen Windrichtungen geschützt, außer vor Föhnwinden, und bietet daher ein sicheres Anlegen der Jachten und kleineren Boote. Wir empfehlen eine Ortsbesichtigung, Baden an Sandstränden und Abendessen in einer der Tavernen (Konoba Barbara, Konoba Vera). Dank ihrer Lage an der Grenze zw. der nördlichen und mittleren Adria ist sie zum Übernachten besonders empfehlenswert, da Sie von dort aus in nur einigen Stunden Istrien, Krk, Rab, Pag, Kornati und andere Inseln Dalmatiens erreichen können.



Fünfter Tag: SUSAK - UNIJE – MALI LOŠINJ (Übernachtung)


Mali LosinjVon Susak aus nehmen wir Kurs nach Norden auf die Insel Unije. Unije ist eine Insel mit unberührter Natur und außergewöhnlich sauberem Meer. Auf der Insel gibt es keinen Straßenverkehr. Unije ist eine der westlichsten Inseln der Adria und liegt nordwestlich von Lošinj. Der Norden und Osten der Insel sind steil und steinig, grün bewachsen, wobei der Süden und Westen etwas flacher sind. Den Seglern wird der etwas zugänglichere Westen der Insel, die Bucht Maračol, in der das Meer am tiefsten ist, empfohlen. Von Unije aus segeln wir weiter nach Südosten zur Insel Mali Lošinj. Anlegen im Hafen oder in der Marina nach Wunsch. In Mali Lošinj befindet sich eine Tankstelle für Schiffe. Es werden die Besichtigung des Stadtkerns, Kosten der lokalen Küche (Restaurants Baracuda, Corrado, Plitvice, ...) und Übernachtung empfohlen. Auf Mali Lošinj liegen die bewegliche Brücke und Meeresenge Privlaka. Die Passage ist 80 m lang, 8 m breit und 2,4 m tief. Die Brücke wird täglich um 9 und 18 Uhr geöffnet, außer bei starkem Borawind wenn das Meer sehr unruhig ist, so dass ein Durchgang, auch bei geöffneter Brücke, gefährlich oder unmöglich wäre.



Sechster Tag: MALI LOŠINJ – ILOVIK (Baden) – STADT RAB (Besichtigung und Übernachtung)


RabDie Fahrt wird von Mali Lošinj in Richtung Insel Ilovik fortgesetzt. Ilovik, der einzige bewohnte Ort auf der Insel liegt im Nordosten. Nördlich befinden sich Ilovička vrata und die Inseln Lošinj, Kozjak und Sveti Petar. Südlich der Insel liegt Kvarnerička vrata. Zwischen Ilovik und Sveti Petar erstreckt sich der 2,5 km lange und ca. 300 m breite Kanal. Wir empfehlen Ihnen ein Mittagessen im Ort und Baden in einer der Buchten von Mala oder Velika Orjula. Fortsetzung der Tour zur Insel und Stadt Rab. Rab ist eine Insel der Naturvielfalt, wunderschönen Badestrände und Buchten. Die Stadt Rab birgt viele Kulturdenkmäler aus vorrömischen Zeiten und ist von den Umrissen der vier Glockentürme geprägt. Sie ist reich am Kulturerbe, hat viele angenehme Wanderwege und eine lange Tourismustradition. Anlegen können wir am Kai in der Stadt, in der Marina oder am Ankerplatz in der Bucht Sv. Eufemija. Eine Besichtigung der Stadt und Kostung der lokalen Küche (Restaurants Palma, Santa Maria, Adria, Hacijenda, ...) sind empfehlenswert. Übernachtung. In der Stadt gibt es eine Tankstelle für Wasserfahrzeuge.


Siebter Tag: STADT RAB – PLAVNIK (Baden) - MARINA PUNAT


PlavnikNach der Besichtigung der Stadt Rab folgt die Rückkehr zur Insel Krk. Die Fahrt an der südwestlichen Seite der Insel Rab entlang setzt sich fort in Richtung Insel Plavnik, auf der in der Bucht Krušija, in der ein Steg und eine kleine Mole liegen, angelegt werden kann. Die Stegtiefe beträgt ungefähr 3 m und die Wassertiefe um die Mole ist ca. 1 m. Die Bucht ist vor Bora und Föhn, aber nicht vor "Nevera" bzw. plötzlichem, starkem Unwetter geschützt. In der Bucht liegen ein Strand und eine Straße, die ins Herz der Insel führt. An der Ostküste von Plavnik liegt Mali Plavnik, und im Südosten die zwei langgezogenen Inselchen Kormati. Von Plavnik aus segeln wir zurück in die Marina Punat, die sicherste und schönste Marina an der kroatischen Adria, wo wir uns Köstlichkeiten aus Fisch und Fleisch des Restaurants Marina gönnen werden.



Hinweis: bei diesem Törn sind Lotsen und Seekarten, wegen der detaillierten Lagen der Buchten und Häfen sowie der Ankertiefen und Liegeplätze erforderlich.

destination-marina

Wir wünschen ruhige Gewässer!